Willkommen!

backgroundchor

Herzlich willkommen auf der Seite des Mozartchors Augsburg. Schön, dass Sie uns besuchen. Auf unserer Homepage finden sie neben Informationen über uns, unsere Philosophie und unser Repertoire auch weitere Informationen über den Werdegang des Chors, unseren Namensträger und unsere Projekte.

Wir erweitern sehr gerne unseren Chor mit Sängerinnen und Sängern. Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger sind deshalb in allen Stimmlagen herzlich willkommen!

 

Unser kommendes Konzertprojekt
Sir Karl Jenkins: The Armed Man – A Mass for Peace

Wir dürfen Sie herzlich zu unserem Gedenkkonzert am 25.02.2024 in der Kirche Evangelisch St. Ulrich einladen. Das Konzert findet anlässlich des 80. Jahrestages der Augsburger Bombennacht statt und steht unter der Schirmherrschaft der Augsburger Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Ticketvorbestellungen können Sie online per Mail an die folgende Adresse senden: mozartchor@web.de

Der Kartenvorverkauf erfolgt außerdem bei:
– Pfiffigundes Bücherwelt, Bgm.-Aurnhammer-Straße 27, Göggingen
– Buchhandlung Rieger&Kranzfelder, Maximilianstraße 36, Augsburg

 

Hier geht es zu unserer Spendenbitte und den
Inseratangeboten für unser Programmheft.

 

Weitere Termine für dieses Konzert:

17.03.24, 17.00 Uhr, Babenhausen, Kirche St. Andreas
(Ticketvorbestellung: kontakt@liedertafel-babenhausen.de)

24.03.24, 17.00 Uhr, Krumbach, Maria-Hilf-Kirche
(Ticketvorbestellung: karten@schwaebische-chorgemeinschaft.de)

Rufen Sie mich an. Ich informiere Sie sehr gerne über unseren Chor:

Daniel Böhm
Tel. 0157 8048 2251
Mail: boehmdaniel.mo@gmail.com

Unsere regulären Chorproben finden auch 2024 immer montags 19 – 21.15 Uhr statt.

Wo? Im Gewerbeaufsichtsamt Augsburg
(Beschilderung an der Straße ‘Zentrum Bayern für Familie und Soziales’ folgen)
Morellstrasse 30D
Parkplätze im Hof sind vorhanden. 

 

… und hier geht’s zum Programmheft

 

(Augsburger Allgemeine Zeitung, 31.10.23)

 

“Ganz herzlichen Dank allen Mitwirkenden für das phänomenale Konzert am gestrigen Abend! Wenn man nach zweieinhalb Stunden feststellt, dass das zwar auf Kirchenbänken (wobei die in ev. St. Ulrich noch relativ bequem sind) eine lange Zeit ist, aber nicht ein einziges Stücklein erinnert, auf das man hätte verzichten mögen, muss es rundum prima gewesen sein. Und das war es auch.
Besonderen Dank an die thematisch schlüssige Programmgestaltung, aber auch für den Mut (auch die Ansage!) in Richtung Afghanistan/Flucht/Demokratie/Freiheit und auch für das – obendrein auch einfach sehr schöne und schön gesungene – Gebet für die Ukraine und last but not least für die Idee mit den „punktgenauen“ Rezitationen.
Die Solisten, angefangen bei Herrn Kaller, waren eine Klasse für sich, und ein Sonderlob für die Männer im Chor: Sich bei solcher zahlenmäßiger Unterlegenheit (gegenüber durchaus ebenfalls eindrucksvoll singenden Damen!) dermaßen gut zu Gehör zu bringen, ist schon eine ganz besondere Leistung!
(Ein Konzertbesucher)

 

Sehr geehrter Herr Böhm,
möchte mich noch persönlich bei Ihnen für den gestrigen Konzertabend herzlichst bedanken. Es war ein fulminantes Konzert, mit vielen Anregungen und Nachdenklichem zu unserer derzeitigen Lage und Not in unserem Land und in der Welt.
Für mich war es ein äußerst anspruchsvoller Abend, mit vorzüglichen Musiker*innen und Sänger*innen, bei welchem die grandiose Musik, Gedanken und Beweggründe Beethovens vortrefflich zur Geltung kamen. Auch der gespannte Bogen von Beethovens Musik der Aufklärung zu modernen Interpretationen unserer Zeit machte deutlich, wie gut dies in so einem Konzertabend vereinbar ist und dabei klar wird, dass die Themen (Probleme) damals wie heute sehr ähnlich sind.
Ich kann Sie nur ermuntern, in diesem Sinne weiterzumachen. Ihre Art der Konzertgestaltung ist für das musikinteressierte Publikum in unserer Region eine echte Bereicherung und dafür danke ich Ihnen und Ihren Mitstreiter*innen ganz herzlich.
Kunst kann doch etwas bewirken bei den Menschen, auch in unseren Zeiten, das konnten wir gestern sehr eindrucksvoll miterleben.
(Ein Konzertbesucher)
 
Konzert in ev. St. Ulrich am 29.10.23

 

 … und eine Woche zuvor im Kaisersaal Wettenhausen

 

 

 

MYTHOS BEETHOVEN
Freiheit • Frieden • Freude

Eine musikalische Biographie

Der Mozartchor Augsburg hat in seinem neuesten Konzertprojekt den genialen Künstler Beethoven, aber auch den liebenden und leidenden Menschen in allen Facetten musikalisch portraitiert.
Besonders im Mittelpunkt sollte Beethovens Freiheitsgedanke und sein Streben nach innerem und äußerem Frieden stehen. Außerdem wurden Themen, die auch nach 200 Jahren nichts an Aktualität verloren haben, wie die Gefährdung unserer Demokratie und ein Krieg mitten in Europa, aufgezeigt.
Diesen Entwicklungen wollen wir mit dem Geist und der genialen Musik Beethovens entgegentreten! Wir lassen Freiheit und Frieden, vor allem aber auch die Freude hochleben!

Das Hauptwerk des Konzertabends war Beethovens Chorfantasie für Klavier, Chor und Orchester mit Stephan Kaller als Klaviersolisten.
Weitere Programmpunkte waren das Finale aus Beethovens Freiheits-Oper Fidelio sowie das Dona nobis pacem aus der Missa Solemnis.
Die berühmte Mondscheinsonate war in einer seltenen Fassung für Chor und Orchester aus der Beethovenzeit zu hören.

Zusätzlich kamen Werke anderer Komponist:innen zur Aufführung, die in einen spannenden Dialog mit der Musik Beethovens treten.
Clara Schumann war mit einem Liebeslied vertreten und der populäre britische Komponist Bob Chilcott mit dem Stück ‘Can you hear me’, das die Erfahrungswelt eines Gehörlosen beschreibt. Der ukrainische Komponist Valentyn Sylvestrow berührte mit seinem Friedensgebet.
Der in Augsburg lebende afghanische Singer-Songwriter Farhad Sidiqui, der vor Repression und Unfreiheit in seinem Heimatland fliehen musste, sang einen eigenen Song über Flucht und Freiheit. Durch seine unmittelbare Betroffenheit erschien Beethovens Freiheitsgedanke in berührend aktuellem Licht.

Als weitere Besonderheit schlüpfte der Schauspieler Richard Aigner in die Rolle Beethovens und brachte dem Publikum dessen rebellischen Geist, aber auch seine verletzliche Seele näher.

Bei diesem Konzert der Extraklasse standen mit großem Chor, Sinfonieorchester sowie Gesangs- und Instrumentalsolisten über 100 Musiker und Musikerinnen auf der Bühne. Der künstlerische Leiter des Projekts, Daniel Böhm, präsentierte dem Publikum ein alle Sinne ansprechendes, bewegendes und begeisterndes Musik-Ereignis!

 

Lesen Sie hier: Unsere Spendenbitte zum Projekt MYTHOS BEETHOVEN

 

Ihr Feedback zu unserem Projekt MYTHOS BEETHOVEN nehmen wir gerne über unsere Mail-Adresse boehmdaniel.mo@gmail.com entgegen. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie einer (namentlichen) Veröffentlichung auf dieser Homepage zustimmen.

 

Der Mozartchor in der Augsburger Chornacht (22.07.23)

Eric Whitacre – Sing gently as one

 

Valentyn Silvestrov – Gebet für die Ukraine

 

 

Gedanken zur Konzertreihe SEHNSUCHT

Konzertreihe Sehnsucht im Frühjahr 2023 – ein voller Erfolg

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr ungemein großes Interesse an unseren drei weiteren Konzerten in Günzburg (Hl.-Geist-Kirche, 11.3.23), Biberach (Wallfahrtskirche, 26.3.23) und Bad Wörishofen (St. Justina, 1.4.23). Wir sind überwältigt von den hohen Besucherzahlen – fast 3000 Besucherinnen und Besucher bei den letzten 10 Konzerten – und der großen Begeisterung, mit der Sie unsere Veranstaltungen verfolgt haben.
Wir danken allen Besucherinnen und Besuchern und allen, die uns bei der Realisierung des Projekts Sehnsucht durch Worte, Taten und finanzielle Mittel unterstützt haben, ganz herzlich!
Der Mozartchor wünscht Ihnen frohe Osterfeiertage!

 

Geborgenheit, Liebe, Frieden, Gemeinschaft, Musik oder die einsame Insel
Der Mensch hat je nach Stimmungslage oder Lebenssituation ganz unterschiedliche Sehnsüchte, die seine Gedanken und Gefühle bestimmen. Die Schwäbische Chorgemeinschaft möchte mit ihrem neuen Konzertprojekt SEHNSUCHT diesen Gefühlen auf den Grund gehen und die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine musikalische Reise zu den Sehnsuchtsorten der Menschheit nehmen.
Jeder von uns kennt die Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit, nach körperlicher Nähe von Familie und Freunden.
Wieder andere suchen ihr Glück in der Ferne oder sehnen sich zurück nach der Heimat, nach der Sicherheit der Kindheitstage. Gehörlose wünschen sich nichts sehnlicher als zu hören um Musik und Sprache erleben zu können.
Ganz besonders wächst bei uns allen angesichts des Krieges in der Ukraine und vieler weiterer Konflikte auf der Erde immer mehr die Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung, nach einem gleichberechtigten Miteinander aller Erdenbewohner, nach dem Lebensglück für alle!
Diesem Glück näher zu kommen ist das Ziel des Konzerts, das die Schwäbische Chorgemeinschaft zusammen mit der wunderbaren Sängerin Isabell Münsch, dem Pianisten und Organisten der Ulrichsbasilika in Augsburg, Peter Bader, Christina Hampp an der Klarinette sowie Daniel Böhm als Sänger und Moderator veranstalten werden.
Die zu hörende Musik stammt von Maurice Duruflé, J.S. Bach, John Rutter, Karl Jenkins, Eric Whitacre, Silbermond und Reinhard Mey.

 

Rückblick: Unsere Berührend-Konzerte

Der große Erfolg unserer Berührend-Konzerte in der Frühlings- und Herbstzeit 2022 hat uns dazu ermutigt, im Frühjahr 2023 eine weitere Aufführungsserie für ganz Bayerisch-Schwaben zu veranstalten.

Während der Hauptphase der Corona-Pandemie hatten wir sowohl einen Verlust von Nähe als auch einen solchen von Musik-Kultur erlebt. Diese Lücke wollten wir mit unserem Konzertprojekt ,,BE-RÜHREND” füllen und das Publikum akustisch umarmen!
Die Musik des Konzerts thematisierte dabei verschiedene Aspekte der Zeit während und nach der Pandemie: Momente der Einsamkeit, den Verlust geliebter Menschen, soziale Distanz und Spaltung, aber auch das Glück von Nähe und Liebe, Solidarität und Achtsamkeit in der Gesellschaft, das Wunder einer Umarmung sowie Musik als Rettungsanker.

So durften wir Sie zu unseren Berührend-Konzerten in Leipheim, Krumbach und Augsburg sehr herzlich einladen. Uns und Sie erwartete ein musikalischer Genuss, der Abstand überwinden konnte und Nähe schuf – mit Musik von J. S. Bach, Maurice Duruflé, John Rutter, Reinhard Mey, Silbermond u.a.

Mitwirkende
Schwäbische Chorgemeinschaft
Mozartchor Augsburg
Isabell Münsch, Sopran
Peter Bader, Orgel und Piano
Daniel Böhm, Bariton und Leitung

Auszüge aus Kommentaren zu unseren Berührend-Konzerten

 “Ein magischer Konzertabend mit dem Mozartchor Augsburg, der Schwäbischen Chorgemeinschaft, der Sopranistin Isabell Münsch, dem Pianisten Peter Baader und Chorleiter Daniel Böhm. In Vertretung unserer Oberbürgermeisterin durfte ich ein Grußwort halten und einem Konzertabend der Extraklasse beiwohnen, der alles hatte, was ein gelungener Abend haben muss: gut gestimmte Sängerinnen und Sänger, eine ausdrucksvolle Solistin, einen vielseitigen Pianisten und Organisten sowie einen mitreißenden Chorleiter. […] Danke an alle, die den Abend möglich gemacht haben und ihre Leidenschaft in der Corona-Pandemie lebendig gehalten haben!” (Martin Schenkelberg, Referent für Soziales, Familie, Pflege, Generationen und Inklusion der Stadt Augsburg)

“Ein großes Herzensdanke von mir – das Konzert hat alle Gefühle intensiviert, die wir in dieser schweren Zeit brauchen. Es gibt Freude, Mut, Zuversicht. Berührend, alles Berührend, und Ihre Worte dazwischen – so schön!”
“Nach dem Besuch Ihres Konzertes sind wir tatsächlich glücklich und erfüllt von der wunderbaren künstlerischen und warmherzigen Darbietung nach Hause gegangen.”

“Es war ein Konzert, das ‘Abstand überwindet und Nähe schafft’ und es war ‘eine musikalische Umarmung.’ “

“Wenn ich singen könnte – wäre ich mit dabei … Gestern Abend durfte ich einfach da sein – ein Geschenk – es klingt in mir weiter.”

“Das Konzert des Chors war einfach super. Eine rührende Idee, nach längerer Pandemie dieses Konzert zu geben und all den Menschen zu widmen, die sich gerade in schwierigen Lagen befinden und gemeinsam an sie zu denken.”